Browse By

Krankenpfleger kommt wegen 85 Morde ins Gefängnis

Niels Högel, ein ehemaliger Krankenpfleger aus Oldenburg Deutschland, wurde am Donnerstag, 6.6.18, zu einer lebenslänglichen Gefängnisstrafe verurteilt.  Es war seine dritte Verurteilung und er gehört nun zu den skrupellosesten Serienmörder ganz Europa. Er gestand, 85 Menschen zwischen 2000 und 2005 getötet zu haben. Jedoch vermuten die Beamten, dass er in 2 Kliniken in Norddeutschland über 300 Opfer umbrachte, leider konnten nur 85 Fälle bestätigt werden.

Es dauerte mehrere Jahre, bis er vor Gericht stand und alle Ausmasse seiner Taten bekannt worden sind. Der lange Prozess sollte als eine verspätete Gerechtigkeit dienen, gegenüber den Familien der Opfer, da man die Gründe und Details der Taten von N. Högel erklären wollte. Die Staatsanwaltschaft versuchte ihn zuerst mit 97 Morden anzuklagen, doch sein Anwalt konnte ihn verteidigen, da nur 55 Morde zweifelsfrei bewiesen wurden. Der Richter Sebastian Bührmann meinte: „Trotz aller Versuche konnten wir nur einen Teil des Nebels heben.“

Herr Högel brachte seine Opfer um, indem er den Menschen fatale Mengen an Medikamenten injizierte und dann versuchte, sie wieder zu beleben. Sogar der Richter sagte Niels persönlich, dass seine Taten dermassen unverständlich seien. Nach der Verurteilung, las Hr. Högel vor allen eine vorbereitete Entschuldigung vor: „Ich möchte mich aufrichtig für das entschuldigen, was ich jedem einzelnen angetan habe.“ Für die Familienmitglieder der vielen Opfer, kam diese Aussage sehr gezwungen und kalt herüber.

Herr Marbach, der weitere Ermittlungen gegen die Ärzte und leitenden Krankenschwestern führt, sagte:“Die Mauer der Stille ist gebrochen. Jetzt ist es wichtig, dass diejenigen, die in der Machtposition waren, vor Gericht gestellt werden. „